Start/Hачало/Home
Impressum
Nationalhymne
 Bulgarienurlaube
Warum Bulgarien?
Urlaub 2001
Urlaub 2003
Urlaub 2004
Ausflüge 2004
1. Urlaub 2005
2. Urlaub 2005
Ausflüge 2005
Urlaub 2006
Ausflug 2006-1
2. Urlaub 2006
Ausflüge2006-2
Hotel Sun Palace
Urlaub 2007
Ausflüge 2007
Urlaub 2008
Urlaub 2008 Nr. 2
Ausflüge 2008
Ausflüge 2008 Nr. 2
Urlaub 2009
Ausflug 2009
Sun Palace 2009
Urlaub 2009 Nr. 2
Ausflüge 2009 Nr. 2
Urlaub 2010
Urlaub 2010 Nr. 2
Ausflüge 2010
Hotel Orel
November 2010
1. Urlaub 2011
Fremdenführer
Ausflug 2011
Meine Hotels
2. Urlaub 2011
Ausflüge 2011-2
Hotel Sun Palace - 2
Urlaub 2012
Bojidar
Treffen
Ausflüge
Hotel Sun Palace
Dorffest in Tankovo
2013
Pamporovo - Belogradschik
Gästebuch
Von anderen Autoren
DBG Leipzig e.V.
Bulgaren in Leipzig
Sehenswürdigeiten in BG
Links
Български
Национален химн
Моите почивки
Забележителности
Българи в Лайпциг
Книга за гости
English
National anthem
My holidays in Bulgaria
Sights
Visitors' book
Русский
Гостевая книга
Мои поездки
Test
 


Ich weiß gar nicht, womit ich anfangen soll! Was war das Wichtigste, das Interessanteste, das Aufgerendste usw.? Das Treffen mit den Usern vom Bulgaria Beach - Forum, die Teilnahme an der Abiturfeier von Peni oder der Besuch von Perushtiza und Batak oder meine "Arbeit" als Fremdenführer oder oder oder ....?  Ich glaube, am allerwichtigsten ist


Bojidar, geb. am 9. Mai 2011, der Sohn meiner lieben Freunde Snesha und Kristo aus Burgas. Auf dem Bild ist er genau 14 Tage alt.



Er trinkt auch schon ganz gern :)))


Snescha und Kristo habe ich in ihrer Wohnung in Burgas besucht, dort habe ich den kleinen Bojidar gesehen. Bei unserem zweiten Treffen sind wir in das Restaurant „Nessebar“ in der Neustadt von Nessebar (direkt neben dem Gericht) gegangen. Dieses ist zwar für bulgarische Verhältnisse nicht ganz billig, bietet aber gutes Essen und guten Service. Meiner Meinung nach sehr empfehlenswert!


Meine Ausflüge bekommen dieses Mal zwei eigene Kapitel:  Fremdenführer und Ausflug 2011



Diesen Urlaub habe ich an drei Feierlichkeiten teilgenommen, bei denen ich das bulgarische Leben besser kennen gelernt habe.


Eigentlich wollte ich wie gewöhnlich Ende Mai für drei Wochen an den Sonnenstrand fliegen. Peni, die ich letztes Jahr kennen gelernt habe, bat mich aber, doch unbedingt an ihrer Abiturfeier teilzunehmen. Also suchte ich mir ein Hotel und flog schon zwei Wochen früher los. Und ich habe es nicht bereut!

Ich habe mich natürlich vorher informiert, wie Abiturfeiern in Bulgarien so ablaufen. Sie haben etwa die Bedeutung einer Hochzeit, was den Umfang der Geschenke und das Outfit betrifft. Daher habe ich erstmals eine klassische Hose, Jackett und Krawatte in meinen „Bulgarienkoffer“ gepackt.  Festlich gekleidet und mit einem Parfum von Calvin Klein als Geschenk versehen wurde ich am Nachmittag abgeholt und in das Dorf Tankovo (etwa 6 Kilometer vom Sonnenstrand entfernt) gefahren, in dem Penis Familie lebt. Im Vorgarten ihres Grundstücks waren mehrere Tische zu einer Tafel zusammengestellt, auf der sich reichlich die üblichen Getränke befanden. Wer wollte, konnte auch schon essen. Peni war bereits richtig rausgeputzt mit ihrem langen blauen Abendkleid mit Schleppe. Sie sah einfach toll aus!


Peni


Viele Nachbarn, Freunde und Verwandte kamen bereits zu dieser „Vorfeier“, darunter auch Anton, der amtierende bulgarische Vizemeister im Armdrücken. Nach ungefähr zwei Stunden gingen wird dann in ein nahe gelegenes Restaurant zur eigentlichen Feier. Dort waren für uns etliche Tische eingedeckt, schließlich waren wir über 80 Gäste. Getränke und Essen gab es satt. Unersättlich scheinen die Bulgaren auch beim Tanzen zu sein, so etwas wie Konditionsschwierigkeiten scheinen sie nicht zu kennen. Peni hatte sich natürlich zum Tanzen umgezogen. Die Musik war eher für junge Leute geeignet, wenn aber Horo-Musik gespielt wurde, rannte wirklich alles zwischen 3 und 80 Jahren auf die Tanzfläche. So feierten wir bis in den frühen Morgen. Da musste Peni wegen eines neuerlichen Friseurtermines relativ früh raus. Es gab halt mehr als nur eine Abiturfeier!


Peni mit ihren Eltern



Peni mit ihrem Bruder Koko



Peni mit ihrem Freund Iwan



...und mit mir



Kleine Gäste....



....große Gäste



Im Restaurant



Sie tanzt sehr gut Bauchtanz!



Sie waren gut drauf!



Die auch!



Diesen Feiertag habe ich bei meinem Freund Kalin auf seinem Grundstück in dem Dorf  Gjulowza (Гюльовца) gefeiert. Dieser Tag wird in Bulgarien offiziell als Festtag des bulgarischen Bildungswesens und der bulgarischen Kultur sowie des slawischen Schrifttums und zu Ehren der Heiligen Kiril und Method begangen. Letztere waren die Wegbereiter des slawischen Schrifttums und die Erfinder eines der ersten slawischen Alphabete, der Glagolitza.

In Kalins Dorf wird an diesem Tag alljährlich das Dorffest gefeiert. Es waren ein paar Stände aufgebaut, in denen  Waren feilgeboten wurden und auch fürs Essen und Trinken war gesorgt. Hauptsächlich spielten sich die Feiern aber auf den privaten Grundstücken ab. Freunde, Bekannte und Nachbarn kamen zu Besuch, es gab reichlich zu Essen und zu Trinken, unter anderem Lammbraten, unter es wurde angeregt geplauscht. An den eigentlichen Grund des Feiertages schien niemand zu denken, es war einfach ein fröhliches Treffen, das vom späten Morgen bis zum Abend andauerte.




Ein bulgarischer Dudelsackspieler war auch anwesend



Die dritte Feier war die Verleihung der Diplome an der Freien Universität Burgas. Dieser schaute ich mit Kalin zu, weil sich ein Freund von ihm unter den Diplomanden befand. Feierliche Reden wurden gehalten, unter anderem vom Stadtoberhaupt von Burgas sowie natürlich vom Rektor der Universität. Die erfolgreichen Studenten wurden nach Fakultäten geordnet namentlich aufgerufen und erhielten unter dem Beifall von Verwandten und Freunden ihr Diplom. Die Studenten mit ihren Talaren und Studentenhüten boten ein malerisches Bild. Für mich als Außenstehender war das gemeinsame Hochwerfen von mehreren Hundert Studentenhüten der optische Höhepunkt der Veranstaltung.








Kalin mit seinem frisch diplomierten Bekannten



Ich wollte auch mal mit aufs Foto :))) 



Am 31. Mai war es endlich soweit! Das mit Spannung erwartete und schon lange vorher angekündigte Treffen der BeachBulgaria-Forumsgemeinde begann. Ab etwa 13.30 Uhr tröpfelten die ersten Teilnehmer herein, saßen allerdings noch getrennt. Um ziemlich genau 14.00 Uhr erkannten mich die Parkies und winkten mir zu. Und dann ging es Schlag auf Schlag! Wir wurden etwa 20 Teilnehmer, die sich angeregt unterhielten. Nachstehend ein paar Bilder von diesem Ereignis: 


Dies ist der berühmte "Parkiebear"! Nach ihm benennen sich die User "Parkiebear" und "Parkies Dad".



"Parkies Dad" (links) und "Parkiebear"















Mit David, Snescha und Iwan besuchten wir das Restaurant Nessebar in der Neustadt von Nessebar. Dort arbeitete Penis Verwandte Elvira.  

Das Restaurant bietet einen guten Service und gute Speisen. Für bulgarische Verhältnisse ist es nicht ganz billig, aber es ist sein Geld wert. Rindersteaks kosten ca. 10 - 12 Euro.


v.l.n.r. Elvira, David, ich, Iwan



Jetzt ist Peni auch mit auf dem Bild


 
Top