Start/Hачало/Home
Impressum
Nationalhymne
 Bulgarienurlaube
Warum Bulgarien?
Urlaub 2001
Urlaub 2003
Urlaub 2004
Ausflüge 2004
1. Urlaub 2005
2. Urlaub 2005
Ausflüge 2005
Urlaub 2006
Ausflug 2006-1
2. Urlaub 2006
Ausflüge2006-2
Hotel Sun Palace
Urlaub 2007
Ausflüge 2007
Urlaub 2008
Urlaub 2008 Nr. 2
Ausflüge 2008
Ausflüge 2008 Nr. 2
Urlaub 2009
Ausflug 2009
Sun Palace 2009
Urlaub 2009 Nr. 2
Ausflüge 2009 Nr. 2
Urlaub 2010
Urlaub 2010 Nr. 2
Ausflüge 2010
Hotel Orel
November 2010
1. Urlaub 2011
Fremdenführer
Ausflug 2011
Meine Hotels
2. Urlaub 2011
Ausflüge 2011-2
Hotel Sun Palace - 2
Urlaub 2012
Bojidar
Treffen
Ausflüge
Hotel Sun Palace
Dorffest in Tankovo
2013
Pamporovo - Belogradschik
Gästebuch
Von anderen Autoren
DBG Leipzig e.V.
Bulgaren in Leipzig
Sehenswürdigeiten in BG
Links
Български
Национален химн
Моите почивки
Забележителности
Българи в Лайпциг
Книга за гости
English
National anthem
My holidays in Bulgaria
Sights
Visitors' book
Русский
Гостевая книга
Мои поездки
Test
 


Dieses Mal erfolgt mein Bericht in zwei Teilen. Nachstehend berichte ich über die An- und Abreise, das Hotel, das Personal, Schnescha und den Biergarten. Natürlich sehen Sie auch hier viele neue Bilder.

In einem gesonderten Anklickpunkt erzähle ich von unserem Ausflug. Wenn Sie direkt dort hingelangen wollen, klicken Sie hier:

Ausflug 2006



Vom 1.6. - 22.6.2006 urlaubten mein Kumpel Horst und ich wieder am Sonnenstrand. Dieses Mal wohnten wir im Hotel Sun Palace. Soviel vorweg: Dieses Hotel ist sehr gut. Doch dazu später mehr.  

Das Sun Palace


Kennen Sie diesen Witz? Ein Kneiper wird nach erfolgter Betriebprüfung vom Finanzbeamten angefaucht: „Sie betrügen nicht, hinterziehen keine Steuern, zahlen immer pünktlich und haben noch nie eine Stundung beantragt! Welches Spiel treiben Sie eigentlich mit uns?!“

So ähnlich kamen wir uns auch vor. Wir erhielten das Hotel, das wir gebucht hatten (es steht jetzt 3:3), der Flug wurde auch nicht verlegt und sowohl bei der An- als auch bei der Abreise klappte wirklich alles wie am Schnürchen, wir mussten fast überhaupt nicht warten.


Eine ausführliche Beschreibung mit vielen Bildern finden Sie hier.


Snescha haben wir 2004 im Biergarten des Mercury kennen gelernt. In unseren beiden Urlauben 2005 haben wir uns mit ihr richtig angefreundet. Im Dezember hielt sie sich ein paar Tage in Deutschland auf und hat mich auch in Delitzsch besucht. Wir stehen in unregelmäßigem SMS-Kontakt. Daher wusste ich, dass sie dieses Jahr nicht mehr im berühmten Biergarten arbeitet, sondern in einem Restaurant in Burgas.

Selbstverständlich haben wir sie in Burgas besucht. Dort waren wir zweimal. Das erste Mal an Sneschas freiem Tag. Da hat sie uns die Innenstadt und den Meeresgarten gezeigt.


Mit Snescha in der Fußgängerzone


Snescha und ihr Freund Kristo im Meeresgarten


Bei unserem zweiten Aufenthalt in Burgas besuchten wir Snescha an ihrem Arbeitsplatz im Restaurant Royal. Dieses befindet sich in der Nähe der Fußgängerzone und ist sehr zu empfehlen. Sie finden es auch hier:

http://www.restaurant.bg/designs/classic2_de.php?id=135







Natürlich verbrachten wir auch in diesem Jahr einen großen Teil unserer Zeit im Biergarten. Wir hatten ja schließlich das Sun Palace vor allem deswegen ausgewählt, weil es direkt neben dem Mercury liegt. Dieses kann man ja in Deutschland bekanntlich nicht buchen.

Stephan aus Fossys Urlaubsforum hatte allerdings berichtet, dass in „unserem“ Garten gebaut werde. Ich war gespannt und auch leicht beunruhigt, was da wohl abgeht. Zunächst einmal gar nichts. Der Freisitz war in unserer ersten Woche leider noch geschlossen. Doch dann ging es los, und wir trafen etliche Bekannte wieder. Barmann Toschko und aus der Küche Mario und Zoltan kannten wir bereits. Und natürlich den Inhaber samt Familie.

Dies allerdings war neu:


Dieses Gebäude soll nächstes Jahr fertig gestellt werden. Oben wird eine Wohnung errichtet, unten befinden sich dann Ausschank und Küche. Das Holzgebaude wird abgerissen. 



Toschkos neue Schäfchen, er selbst hinter dem Tresen.


Wieso eigentlich Toschkos neue Schäfchen?!


Der junge Mann rechts gehört ebenfalls zur neuen Biergartenmannschaft.


Die Küchencrew


Die Mittagsschicht


Toschko in seinem Reich


Mit Juliana und Dani


Mit Mira


Von links nach rechts: Mira, Dani und Juliana. Mira hat ihr Ökonomiediplom schon in der Tasche. Danie beginnt im Herbst ihr Chemiestudium in Bremen, Juliana studiert in Blagoevgrad Englisch und Französisch.


Nein, Sie sind nicht im falschen Bericht. Obwohl Mini seit 2005 nicht mehr im Biergarten arbeitet, haben wir Sie dort unverhofft wiedergetroffen. Die gegenseitige Freude war riesengroß. Mini arbeitet jetzt als kfm. Angestellte im Außendienst.


So, das war jetzt mein Urlaubsbericht 2006. Ich hoffe, er hat Ihnen gefallen. Für Anregungen und Kommentare in meinem Gästebuch bin ich dankbar. Doch halt! Das Beste kommt ja noch. Nämlich die Schilderung unseres supertollen Ausfluges. Sie finden sie hier: 

Ausflug 2006

 
Top